Bio-Erdbeerpflanzen

Bio-Erdbeerpflanzen

Erdbeeren Sträucher pflanzen, pflegen und schneiden

AGRONOMIE

Die Erdbeerpflanze fürchtet:

  • Böden, die zu lehmig, schwer und kalt oder zu schluffig und feucht, verdichtet und erstickend sind, mehr als schlechte, filternde Sandböden;
  • Kalkböden mit chlorosierender Wirkung (Gehalt > bis 3% aktiver Kalkstein), insbesondere für Gariguette
  • Überschüssiger Salzgehalt.

Eine Erdbeerplantage findet ihren optimalen pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5, genauer gesagt zwischen 5,8 und 6,2.

Gesamter Erdbeerbedarf

Die folgenden Referenzen gelten für Gariguette mit einem Ertrag von 30 t/ha :

Element

N

P2O5

K2O

CaO

MgO

Anforderungen in Kg/Ha

180

110

265

125

45

Quelle: Die Erdbeere, Kontrolle der Monographie des Produktionsprozesses des CTIFL März 1997

Die Absorptionsbilanz kann wie folgt geschrieben werden:

N

P2O5

K2O

CaO

MgO

1

0,6

1,5

0,7

0,25

Rolle der mineralischen Elemente :

STICKSTOFF (N)

  • Komponente in pflanzlichen Proteinen
  • Schlüsselfaktor für das Pflanzenwachstum

Mangel :

  • Abnahme der Anzahl und Oberfläche der Blätter
  • Verringerung der Emission von Stolonen
  • das Laub wird gelb.
  • beschleunigt das Altern junger Blätter

Überschuss:

Erhöhung der Blattentwicklung, die zu einer unausgewogenen Pflanze (Vegetation/Fruktifikation) mit übermäßiger Vegetation führen kann.

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Krankheiten wie Botrytis oder Mehltau
  • Abnahme der Zuckerkonzentration und Erhöhung des Säuregehalts der Frucht
  • verminderte Festigkeit der Frucht

POTASSIUM (K)

  • aktiv bei der Photosynthese und Proteinsynthese
  • verbessert die Wassereinsparung auf Pflanzenebene
  • beschleunigt die Übertragung von Kohlenhydraten auf Obst und Wurzeln
  • am Nitrattransport beteiligt
  • Calcium- und Magnesium- Antagonist

Die Kaliumaufnahme steigt mit der Temperatur und während der Fruchtphase. 

Mangel :

  • Verringerung der Blattfläche

erste Symptome: Bei erwachsenen Blättern färben sich die Blättchen rotbraun, diese Farbe breitet sich zwischen den Blattvenen und zur Blattbasis aus.

Überschuss:

  • verminderte Kalziumaufnahme
  • Bor- und Magnesium- Mangel

Ein Kalium/Kalzium-Ungleichgewicht zugunsten von Kalium kann zu einem Kalziumabbau der Frucht mit schlechterer Konservierungsfähigkeit führen.

PHOSPHORUS (P)

Teil der Verbindungen, die für die Synthese von Proteinen, die Pflanzengewebe (Blätter und Wurzeln) bilden, essentiell sind.

  • Rolle bei der Energieübertragung innerhalb der Pflanze.

Die Absorption ist im vegetativen Stadium wichtig: während des Wachstums der Pflanzen nach dem Pflanzen und während der Nachwachsenden Phase. Der Bedarf an Phosphor ist auch in der Blütezeit hoch. In Böden mit basischem pH-Wert sind Phosphate unlöslich. Niedrige Temperaturen (ca. 7°C) führen zu einer schlechten Absorption dieses Elements.

Mangel :

  • die älteren Blätter werden dunkelgrün mit einem metallischen Glanz.
  • die Unterseite der Blätter wird rot.

KALZIUM (Ca)

  • Kalzium ist ein wichtiger struktureller Bestandteil von Zellwänden und Zellmembranen in Pflanzen.
  • Einfluss auf die Fruchtqualität (Festigkeit, Zucker-Säure-Gleichgewicht)

 passive Migration mit einem klimaabhängigen Wasserfluss (Umgebungshygrometrie) und Bewässerung (regelmäßige Bewässerung entsprechend dem Klimabedarf).

Mangel :

erste Anzeichen an den jungen Blättern, mit „Spitzenbrand“, faltigen Blättern und Nekrose in den betroffenen Bereichen des Blattes.

  • Exsudattröpfchen können auf Stielen mit dunkelbraunen Flecken auftreten.
  • Empfindlichkeit der Früchte gegen Pilzbefall
  • Verlust der Fähigkeit zur Fruchtkonservierung

Mangel ist oft induziert und nicht real (Kalziummangel im Boden). Ungünstige Boden- und/oder Klimabedingungen können diese Mängel verursachen:

  • Überschüssiger Salzgehalt und Nährstoffungleichgewichte
  • Wassermangel
  • beschädigtes Wurzelsystem
  • sehr feuchtes oder sehr trockenes Klima

Überschuss:

  • Verlust der Fruchtqualität (Rückgang der Zuckerkonzentration und der Säure)

MAGNESIUM (Mg)

  • Chlorophyllkomponente
  • unerlässlich für die Photosynthese
  • verbessert die Farbe und Brillanz der Frucht

Mangel :

Bräunung an den Rändern alter Blätter und dann zwischen den Venen

Bor (B), Schwefel (S), Eisen (Fe), Kupfer (Cu), Zink (Zn) und Mangan (Mn) sind wichtige Spurenelemente für Erdbeerpflanzen.

PHYSIOLOGIE DER ERDBEERPFLANZE

ERDBEERZYKLUS

   Zustand der Pflanze je nach Saison :

Im Sommer: lange Tage und hohe Temperaturen, vegetative Phase, Produktion von Auslaüfern.

Im Herbst: verkürzende Tage und sinkende Temperaturen, langsameres aktives Wachstum, Einleitung der Blüten, Entwicklung der Blütenstiele, Ansammlung von Reserven.

Im Winter: kurze Tage und niedrige Temperaturen, die Pflanzen hören auf zu wachsen und gehen in die Ruhephase.

Im Frühjahr: Kurze und steigende Tage, steigende Temperaturen, Nachwachsen, Entwicklung der im Herbst begonnenen Blütenstiele, Blüte, Frucht.

BLÜTENBILDUNG

Die Frühlingsblüte ist das Ergebnis eines langen Prozesses, der im Herbst zum Zeitpunkt der Blüteninitierung begann, als sich die Knospen vom vegetativen in den reproduktiven Zustand bewegten. Meristeme und Knospen sind die grundlegenden Organe, die sich unterscheiden, um entweder Blumen, Blätter oder Stolone zu geben.

Die Blüteninitierung wird in 3 aufeinanderfolgenden Phasen beschrieben:

  • Blüteninduktion: Damit ein Meristem von dem vegetativen in den blumigen Zustand übergehen kann, muss das Laub zunächst aufhören, eine Substanz zu produzieren (oder in geringerer Menge), wahrscheinlich aus der Gibberellin-Familie, die von erwachsenen Blättern in Knospen übergeht und die weiteren Phasen verhindert.
  • Die Blüteninitierung selbst ist die Periode der Transformation des Meristems, es ist die kürzeste und am wenigsten bekannte Phase.
  • Blüten Differenzierung: Bildung von Blütenorganen.

Die für jede Phase günstigen Faktoren sind nicht unbedingt gleich. So sind beispielsweise ein Stickstoffmangel oder ein Wassermangel günstig für die Blüteninduktion, aber ungünstig für die Blüten Differenzierung.

Die Blütenbildung hängt von den Umweltbedingungen und dem Zustand der Pflanze selbst, also von der Knospe ab.

  • Zustand der Knospe: Ein Meristem produziert in der Regel 1 bis 4 Blüten Ausgangsorgane vor der Differenzierung.
  • Umgebungsbedingungen : Fotoperiode (Tageslänge) und Temperatur sind die Schlüsselfaktoren.

GRUNDSTÜCKAUSWAHL / GESUNDHEITSASPEKTE

Die Rotation wird für eine gute sanitäre Bewirtschaftung aller Parzellen der Nutzung empfohlen. In der Praxis ist es nicht angebracht, eine Erdbeerplantage weniger als 3 bis 4 Jahre nach der vorherigen zu errichten. Diese Frequenz sollte jedoch entsprechend dem natürlichen Fruchtbarkeitsgrad des Bodens sowie seiner Struktur und seinem gesundheitlichen Zustand am Ende der vorherigen Produktion moduliert werden.

Mehrere Erdbeerparasiten wie Verticillium, Phytophthora (pathogene Pilze), aber auch Nematoden oder andere Bodenschädlinge…. können bis zu 12 Jahre im Boden bleiben !

Auf neuen Böden besteht das Hauptrisiko des Befalls durch Bodeninsekten wie Drahtwürmer oder Bodenwürmer.

LANDVORBEREITUNG

Begrenzen Sie die Länge der Zeilen:

  • in großen Tunneln 50 bis 60 m nicht überschreiten, um eine gute Belüftung des Schutzraums zu ermöglichen.

– in Raupentunneln 80 m nicht überschreiten, um eine deutliche Zunahme der Heterogenität der Tropfdurchflussmengen zu vermeiden. Für kräftige Sorten wird eine einzelne Reihe empfohlen. (Pflanzenabstand: 20 cm). Achten Sie auf die Position der Tropflinie in Bezug auf die Ausrichtung des Grundstücks (platzieren Sie die Linie auf der Südseite).

Hügel

Klumpen von 1,20 m bis 1,40 m, breiter Abstand von 0,7 bis 1 m. Die hohen Hügel sind für den Erdbeeranbau von großem Interesse: Der Boden wird tiefer bearbeitet und die Wasserverteilung ist besser als bei traditionellen Klumpen. Berücksichtigen Sie jedoch die Höhe der Hügel entsprechend Ihrem Mechanisierungsgrad und Ihrer Ausrüstung (Pflanzmaschine,….).

Vor dem Mulchen Eisenorthophosphat verwenden, um Schnecken zu entfernen. Die empfohlenen Dosen betragen 15 kg/ha als vorbeugende Maßnahme und 30 bis 50 kg/ha als kurative Maßnahme.

Plastikmulchen und Bewässerung

Spezielles Mulchen für Erdbeeren (aus schwarzem Plastik) von 40 bis 50 µm perforiert 35 X 35 oder andere Perforationen. Installation einer Tropfleitung zwischen den Reihen mit Tropfern im Abstand von 20 bis 30 cm und Sprinklerbewässerung.

Dichte

Frigo-Pflanzen oder Klumpen 30000 bis 40000 Pflanzen/ha oder 3 bis 4 Pflanzen/m².

Trayplants 50000 bis 60000 Pflanzen/ha oder 5 bis 6 Pflanzen/m².

Physiologische Gariguette-Nekrose

Diese Nekrose kann im Kühlschrank auftreten und sich entwickeln. Je später die Pflanzung erfolgt, desto größer ist das Risiko von Problemen für das wieder Wachstum der Pflanze. Das Herz muss mindestens ein Viertel seiner weißen Fläche und vor allem die saftführenden Gefäße intakt haben.

PFLANZZEIT

Die optimalen Pflanztermine sind :

  • von Dezember bis März

und

  • von Juni bis Ende August.

Die Pflanzung ist ein sehr wichtiger Schritt, um Ihre Produktion für das folgende Jahr sicherzustellen. Ein gutes wieder Wachstum und die richtige Installation des Wurzelsystems im Sommer und Herbst sind in der Tat die Grundlage dafür:

  • eine korrekte Versorgung des Antennenteils des Wurzelsystems
  • eine optimale Lagerung, um die Winterzeit zu überstehen und ein gutes wieder Wachstum am Ende des Winters zu erreichen.

– die Frühlingsblüte, die das Ergebnis eines im Herbst begonnenen Prozesses ist, zum Zeitpunkt der Blüteninitiierung, wenn die Knospen vom vegetativen Zustand in den reproduktiven oder floralen Zustand übergehen.

Vor dem Einpflanzen

Nehmen Sie sich vor dem Pflanzen die Zeit, einige wenige Pflanzen sorgfältig zu beobachten:

– Überprüfen Sie die Wurzeln durch externe und interne Beobachtung, bis Sie den leitenden Kanal sehen. Weiße und wachsende Wurzeln sind ein Zeichen für eine gute Qualität des Pflanzenwurzelsystems.

  • Überprüfen Sie die Herzen, indem Sie ein paar Pflanzen von verschiedenen Stellen schneiden.
  • Entfernen Sie Pflanzen mit einem der folgenden Symptome:
    • ein roter Zentralzylinder in den Spitzen der Wurzeln = Phytophthora fragariae
    • bräunliche bis rote Streifen im Gefäßgewebe = Anthracnose
    • eine Verrottung des Herzes
    • ziegelrote Nekrose des Rhizoms
    • Nekrose des Gefäßgewebes mit dem ursprünglichen Eintrag des Pilzes = Phytophthora cactorum,
    • ein glasartiges Herz = Frostschäden

FRIGO-PLANTS

Der Zustand der Pflanzen muss überprüft werden. Pflanzen können nur dann bei einer negativen Temperatur (-2°C) gelagert werden, wenn sie mit einem Kühlwagen gefroren angeliefert wurden. Andernfalls bei +2°C (offene Box, in feuchter Umgebung) maximal 4 bis 5 Tage vor dem Pflanzen lagern. Überprüfen Sie nach Erhalt den Gefrierstand, indem Sie das Herz einschneiden. Ein paar braune Streifen haben keinen Einfluss. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass sich die Saft-Gefäße in einem gesunden Zustand befinden: Entfernen Sie Chargen, bei denen sich das Gefäßgewebe vom Kortex trennt.

  Praktiken vor dem Pflanzen :

– Lassen Sie die Pflanzen im Schatten langsam auftauen und vor dem Wind geschützt (um ein Austrocknen zu verhindern).

  • Um eine Austrocknung zum Zeitpunkt der Pflanzung zu vermeiden, ist es möglich, die Pflanzen in reines Wasser zu geben.

– Um das Risiko eines Umkehrens während der Pflanzung zu begrenzen, können die längsten Wurzeln auf mindestens 15 cm gekürzt werden.

WURZELNACKTE PFLANZEN

  • Sie müssen innerhalb von maximal 48 Stunden nach der Entfernung aus dem Kinderzimmer installiert werden.
  • Achten Sie darauf, dass die Wurzeln gut angefeuchtet bleiben, bis sie gepflanzt sind.

– Beim Pflanzen befindet sich die frische Pflanze im vollen Wachstum. Um zu verhindern, dass die das Wachstum aufhört, müssen die Wurzeln und Blätter vollständig erhalten bleiben.

KLUMPEN PFLANZEN

Nach Erhalt:

  • Überprüfen Sie die Wurzelstärke der Pflanzen, die Wurzeln müssen den Hügel gut kolonisiert haben. Außerdem müssen sie weiß sein (keine Nekrose).
  • Überprüfen Sie den Zustand der Knospe, die grün und prall sein muss.
  • Achten Sie darauf, dass die Wurzelballen bis zur Pflanzung feucht bleiben. Niemals einen trockenen Wurzelballen pflanzen (ggf. mit Wasser nachfüllen). Es ist sehr schwierig, einen trockenen Wurzelballen wiederherzustellen.
  • Beobachten Sie den Gesundheitszustand der Pflanzen (Milben und Mehltau). Siehe unten: „Krankheiten und Schädlinge“.

Während der Pflanzung

 

– Achten Sie darauf, dass der Boden feucht ist. Ziel ist es, die Bodenfeuchte auf dem optimalen Niveau zu halten (weder zu viel noch zu wenig). Dies entspricht der Feldkapazität. – Um ein Austrocknen zu vermeiden, sollten die Pflanzen vor dem Pflanzen nicht auf den Boden gestellt oder gemulcht werden. – WICHTIG: Pflanzen Sie in die richtige Tiefe und achten Sie darauf, dass sich der Kragen auf Bodenhöhe befindet. (Berücksichtigen Sie die mögliche Verdichtung des Bodens durch Bewässerung : Er kann die Pflanzen entwurzeln. In diesem Fall begraben Sie den Kragen um 1 bis 2 cm). Die Basis der Wurzeln sollte nicht außerhalb des Bodens erscheinen, da sie darüber liegt, dass die neuen Wurzeln wachsen werden. Die Knospe der Pflanze muss gut gereinigt werden, um ein Verfaulen des Herzens und der jungen Blätter zu vermeiden.

 – Vermeiden Sie es, die Wurzeln zu verbiegen.

– den Boden um die Pflanze herum verpacken.

 

NB :

– Bei wurzelnackten Pflanzen (frisch oder frigo) ist darauf zu achten, dass die Wurzeln gut verteilt und mit dem Boden in Berührung kommen. Verwenden Sie eher ein flaches als ein rundes Pflanzgefäß.

– Verwenden Sie für Klumpen Pflanzen eine konische oder kegelförmige Ausstecher-Pflanzgefäß. Setzen Sie den Wurzelballen in das Loch und achten Sie darauf, dass er fest genug gedrückt wird, um einen perfekten Bodenkontakt zu gewährleisten. Decken Sie es niemals mit Erde ab.

Nach dem Pflanzen

 

Verschiedene technische Aspekte sind für ein gutes Nachwachsen unerlässlich. 



IRRIGATION

Wasser ist der Schlüsselfaktor bei der Erholung. Während Sie pflanzen, versuchen Sie, mit der Bewässerung zu beginnen, um Hitzestress für die Pflanzen zu vermeiden. Wenn Sie nicht können, während Sie auf den Start der Sprinkleranlage warten, ist es ratsam, jeder Pflanze Wasser zu bringen. Dies ermöglicht es dem Boden, mit den Wurzeln in Kontakt zu kommen und verhindert, dass die Pflanze austrocknet = Bodenwurzel-System-Kontakt.

 

Wurzelnackte Pflanzen (frisch oder frigo) :

 

Lange vor der Geburt der ersten Wurzeln (die nach etwa zehn Tagen erfolgt) produzieren die Frigopflanzen zwei helle Blätter, die in den Reserven der Pflanze wachsen. Dies bedeutet nicht, dass die Pflanze neu gestartet wurde. Die Pflanzen sind 2 bis 3 Wochen lang sehr empfindlich. Gleiches gilt für Frischpflanzen ohne Reserven weil sie für nachwachsen sorgen: Die ausgewachsenen Blätter müssen funktionstüchtig bleiben, denn sie sorgen für das Wiederaufwachsen.

Bei Wurzelnackten Pflanzen ist das Sprühen nach dem Einpflanzen bis zur vollständigen Genesung bis zum vollständigen Wiederanfang (8 bis 10 Tage nach dem Pflanzen) unerlässlich. Halten Sie den Boden in den ersten 10 Zentimetern kühl und feucht. Überprüfen Sie, ob sich die Bewässerungsrampen gut kreuzen. Weiche die Pflanzen während der heißen Stunden des Tages ein, um die Temperatur zu senken.



Klumpen Pflanzen:

 

Der Stress der Pflanzung ist für diese Art von Pflanze weniger wichtig. Es ist darauf zu achten, dass eine gute Feuchtigkeit im Wurzelballen erhalten bleibt (Tröpfchenbewässerung ist eine gute Möglichkeit, dies zu tun). Die Beregnung ist wichtig, um die Pflanzen bei hohen Temperaturen zu kühlen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Wurzeln im Boden eine günstige Umgebung (Feuchtigkeit) finden, damit die Wurzeln aus der Klumpe „herauskommen“.

 

Für eine bessere Bewässerung sollte das Tropfen für Tropfen-System ab der Pflanzvorbereitung vorhanden sein. Es ermöglicht Wassereinsparung und bessere Wurzelbildung (Wasser wird dort platziert, wo es wirklich benötigt wird).

 

Es wird daher auch empfohlen, ca. 3 Wochen nach dem Pflanzen zu sprühen und zu tropfen.



WICHTIG :

Wichtige Punkte, die Sie auf Ihrem Erdbeerplantage beachten sollten:

 

Bilanz ziehen 3 bis 5 Tage nach dem Pflanzen : Die Homogenität des Nachwachses überprüfen (Feuchtigkeit und Bodenverdichtung überwachen….).

 

Achten Sie 1 Woche nach dem Pflanzen darauf, dass tatsächlich weiße Wurzeln entstehen. Überprüfen Sie nach eineinhalb Monaten die Wurzelemission am Kragen.

Die Pflanze ist autark, wenn die Wurzeln des Kragens gewachsen sind.

 

Werden einige wenige mangelhafte, verkümmerte oder tote Pflanzen beobachtet, sind verschiedene Lösungen möglich:

  • lassen Sie einen Stolon in das leere Loch laufen.
  • oder transplantieren Sie Frigopflanzen sehr schnell oder frische Pflanzen vor dem 15. August, um nicht zu viel Unterschied zu sehen.

 

Milben: Machen Sie regelmäßig Beobachtungen. Vorhandensein, insbesondere an der Unterseite der Blätter. Anwendung von Schwefel.



Oidium / Mehltaupulver: Vorbeugende Maßnahmen

Sobald die Nächte abkühlen, in der Regel von Mitte bis Ende August, wird Schwefel aufgetragen. Andernfalls besteht das Risiko einer niedrigeren Rendite.

 

Botrytis: In nassen Perioden sollten Sie die Unterkünfte gut belüften, um das Risiko einer signifikanten Entwicklung von Botrytis zu vermeiden, sowohl für die Vegetation als auch für die Früchte.